Putz hat Zukunft

 

Die Fachgruppe Putz und Dekor, des Verbandes der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie sowie andere Industrie- und Handwerkerverbände  stellen sich dem Thema „Zukunft Putz- Codierungen der Zukunft“ und fordern Planer, Architekten und Gestalter auf das Material PUTZ „neu und zukunftsfähig zu denken und einzustellen“.

Das Konzept der Studie renderingCODES sieht vor, nach dem Leitmotiv „Zukunft braucht Herkunft“, analytische, erzählende, bildhafte wie auch materialhafte, gestalterische und emotionale Einblicke in die Gegenwarts- und Zukunftsbetrachtung als Szenarien zu präsentieren.

Die Oberfläche eines jeden Bauwerks ist jene Schnittstelle, die es den Menschen ermöglicht, das Objekt zu erleben – in seiner Farbigkeit, seiner Oberflächenstruktur und seiner Materialität. Die Oberfläche macht Architektur erst vollkommen und realisiert kreative Ideen, lässt also faszinierende Fassaden und Wände entstehen, die die Blicke auf sich ziehen und für einzigartige Lebenswelten begeistern können.

Putze für Fassaden und für Innenwände sind traditionellerweise eine bevorzugte Möglichkeit, den Wänden eines Gebäudes eine Ausstrahlung in punkto Farbe und Textur zu verleihen. Zudem schützen Putze das darunter liegende Mauerwerk vor Feuchtigkeit, mechanischer Beanspruchung oder anderen Umwelteinflüssen. Diese ideale Verknüpfung von Schutz und Ästhetik ist auch eine besondere Stärke von pastösen Putzen, die einen enormen Gestaltungsfreiraum bieten.

Mit einer Vielzahl an Strukturen, Körnungen und Farben verwandeln sie jede Fassade und jede Innenwand in ein Kunstwerk von exzellenter Ästhetik und zeitloser Schönheit. Die Hersteller von pastösen Putzen sind in der Fachgruppe Putz & Dekor im Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. zu einer Leistungsgemeinschaft zusammengeschlossen.

Die Fachgruppe Putz & Dekor hat es sich zur Aufgabe gemacht, über moderne pastöse Putze – das sind Dispersionsputze, Silikonharzputze und Dispersionssilikatputze-, ihre Qualitäten sowie Verarbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten zu informieren. Die Hersteller haben in den vergangenen Jahrzehnten konsequente Forschungs- und Entwicklungsarbeit geleistet und konnten so den Anwendungsbereich für pastöse Putze kontinuierlich ausbauen. Über diese innovative Vielfalt zu informieren, ist ein wesentliches Ziel der Fachgruppe Putz & Dekor.

Wesentliche Zielgruppen sind Architekten, Designer, Gestalter, Handwerker, Ingenieure und Planer sowie Hauseigentümer und die Wohnungswirtschaft.Insbesondere ist es der Fachgruppe ein Anliegen, auf die vielfältigen Design und Gestaltungsmöglichkeiten mit pastösen Putzen aufmerksam zu machen, was in der Ausbildung der angehenden „Baumeister“ oft nur eine untergeordnete Rolle spielt. Deshalb hat die Fachgruppe Putz & Dekor ein Projekt initiiert, mit dem schon der akademische Nachwuchs auf den Werkstoff pastöse Putze aufmerksam gemacht werden soll.

Die ersten Ergebnisse dieses Projektes werden in dieser Broschüre porträtiert.

Nach oben

Rendering Codes – Zukunft Putz

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich die Broschüre als PDF-Datei (ca. 8,0 MB) herunterzuladen.